Der Spielplatz am Bosco bleibt – vorerst

Zu Beginn der Bürgerfragestunde vor der Ratssitzung am Dienstag konnten Stephanie Pahl (SPD), Mona Paradiek (GRÜNE) und Kerstin Kloubert im Beisein etlicher Gautinger Familien der Bürgermeisterin eine Liste mit 2100 Unterschriften für den Erhalt des Bosco Spielplatzes übergeben.

Drei Wochen haben Gautinger Bürger und Bürgerinnen, insbesondere Eltern kleiner Kinder, Unterschriften gesammelt. Das stolze Ergebnis übertrifft bei weitem die Anzahl der Unterschriften, die für ein Bürgerbegehren in der Gemeinde Gauting notwendig wären. (1400)

Den vielen Müttern, Väter, und Großeltern, die sich so eingesetzt haben, gebührt ein herzlicher Dank für ihr Engagement!

Bei der anschließenden Sitzung beschloss die Ratsmehrheit, den Antrag der GRÜNEN zum Erhalt des Spielplatzes abzulehnen.  Noch gäbe es nur Überlegungen, den Spielplatz im Zentrum zu verlagern, um am eventuell neuen Standort optimale Öffnungszeiten zu haben. Die Frage die sich natürlich stellt ist: Wohin und mit welcher Ausstattung und Grundfläche? Zunächst solle das Gutachten über den Wert des Grunstücks abgewartet werden!

Vorerst bleibt der Spielplatz am Bosco erhalten!

 

MdB Klaus Barthel lobt Gautinger SPD

„Die Basis muss sich noch viel mehr einmischen, wenn sie das Gefühl hat, dass in der SPD auf Bundes- oder Landesebene etwas schiefläuft“, sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Klaus Barthel bei einem gemeinsamen Radlausflug mit dem Ortsvorsitzenden Dieter Appel (auf dem Bild links neben Barthel)  in die Gautinger Umgebung. Die Route führte über Königswiesen, Herrgottsruh und Hanfeld nach Unering, wo man sich unter den Kastanien beim Gasthof Schreyegg niederließ. Der Politiker lobte insbesondere den kritischen Brief der Gautinger Genossen an Sigmar Gabriel, der vor ein paar Wochen in weiten Kreisen der Partei für Aufsehen gesorgt hatte. „Da müssen wir dranbleiben und dürfen nicht müde werden, immer wieder an die Grundwerte der Sozialdemokraten zu erinnern“, bekräftigte er. Barthels Radltour in Gauting war Teil seines diesjährigen Programms von Ausflügen, die er seit vielen Jahren unter dem Motto „Mit links bergauf“ veranstaltet. Mal sind es Bergwanderungen, mal Radl- oder Wandertouren. Beim nächsten Mal (13. September) geht es vom Schliersee aus auf die Bodenschneid.

Grill-Abriss – was erwartet uns?

Im Zentrum Gautings ist am Hauptplatz nun der „Schandfleck“ endlich verschwunden und es stellt sich die Frage „Was kommt nun?“. Dazu möchte die SPD Gauting – zusammen mit dem Bürgerforum Gauting e.V. und den Grünen – informieren und deshalb einladen zur Veranstaltung
Grill-Abriss – was erwartet uns?
Donnerstag, 16.07.2015, 20 Uhr, bar rosso im bosco
 
Auf dem Podium werden
Ulla Ziegler (Bürgerforum e.V.)
Matthias Ilg (VCD, Verkehrsclub Deutschland)
Jürgen Schade (Gemeinderat)
Andreas Romero (Architekt, Stadtplaner)
die geplante Bebauung erläutern und Eure / Ihre Fragen beantworten.

Gemeinsame Stellungnahme der im Gautinger Rat vertretenen Fraktionen zu fremdenfeindlichen Äußerungen

 

 

Anlass für diese Stellungnahme sind die rassistischen, fremdenfeindlichen Äußerungen eines Gautinger Bürgers gegen die Asylbewerber, die in Gauting untergebracht werden (SZ-Artikel im Gautinger Regionalteil vom 19.06.2015). Diese Menschen, die hier Schutz und eine Zukunftsperspektive abseits der kriegerischen Auseinandersetzungen in ihren Heimatländern suchen, sind auf unseren Schutz angewiesen und darauf, dass wir sie gegen Angriffe verteidigen.

„Wir, die Gemeinderäte aller Fraktionen im Gautinger Rat sprechen uns gegen jegliche Form von Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Volksverhetzung aus. Wir stellen uns gegen die Äußerungen von Gautinger Bürgern die geeignet sind, unter den Paragraphen 130 Strafgesetzbuch (StGB), Tatbestand der Volksverhetzung, zu fallen.

Wir wissen, dass Kommune und Landkreis große Anstrengungen vollbringen, um dem Zustrom an Flüchtlingen gerecht zu werden. Der Gautinger Gemeinderat ist stolz auf die Gautinger Bürgerinnen und Bürger, die diese Menschen willkommen heißen und sie mit beispielhafter ehrenamtlicher Tätigkeit betreuen. Hierfür sagen wir ausdrücklich „Danke“.  Wir stehen für eine menschenwürdige, für eine integrative Willkommenskultur, die weder Vorurteile schürt noch Vorverurteilungen zulässt. Es besteht natürlich die Möglichkeit von Missverständnissen, die bei Anwohnern nahe der Flüchtlingsunterkünfte entstehen können. Dennoch sind wir überzeugt: Miteinander sprechen, Missverständnisse aus dem Weg räumen und sich gegenseitig zu verstehen ist der Weg, den wir hier in Gauting gehen wollen und werden.“

 

 

 

                      

Unterschriftenaktion für den Erhalt des Bosco-Spielplatzes

Die SPD Gauting stellt sich klar gegen die Pläne der Gemeinde, das Grundstück an der Balthasar-Vitzthum-Straße zu verkaufen, auf dem sich derzeit ein Spielplatz befindet.

Daher haben wir gemeinsam mit Gautinger Eltern und den Gautinger Grünen eine Unterschriftenaktion gestartet.

Die Unterschriftenlisten werden in vielen Gautinger Kindegärten und Geschäften ausliegen. Gerne können sich engagierte Bürger die Liste hier ausdrucken und auch eigenständig mitsammeln. Zum Wohle der Gautinger Kinder!

Unterschriftenliste BOSCO Spielplatz (PDF-Datei zum Download)

Ja (aber) zum Gewerbegebiet Unterbrunn

 

Gauting steht in den nächsten Jahren vor gewaltigen Aufgaben, die nur bewältigt werden können, wenn genug Geld in die klammen Gemeindekassen fließt. Die Einkommenssteuer alleine bringt dies nicht. Wir brauchen als zweites Standbein auch die Gewerbesteuer – und zwar in weit höherem Ausmaß als dies bislang aus Mangel an geeigneten Flächen möglich ist. Voraussetzung dafür ist ein attraktives Gewerbegebiet. Es sollte ausreichend große Dimensionen aufweisen, um genügend steuerkräftige Firmen anzulocken und es sollte weit genug von Wohnbebauung entfernt sein, um die Bürger weder durch Lärm, noch durch Verkehr zu stören. Beide Faktoren sind beim neuen Gewerbegebiet auf Gautinger Flur zwischen dem Werksflughafen Oberpfaffenhofen, dem Gewerbegebiet Gilching-Süd und der Umgehungsstraße Unterbrunn gegeben. Das vorgelegte Konzept sieht vor, nur etwa ein Drittel der Fläche zu bebauen, zwei Drittel verblieben für eine grüne, parkähnliche Gestaltung. Wir begrüßen den mit großer Mehrheit (16:6) gefassten Grundsatzbeschluss des Gemeinderates hier ein Gewerbegebiet zu entwickeln und damit das in die Wege zu leiten, was Nachbargemeinden wie Gilching, Krailling, Starnberg und Weßling ebenfalls bereits getan haben. Kopfschmerzen bereitet allerdings die Tatsache, dass erhebliche Teile des Areals als Bannwald ausgewiesen sind. Der besteht zurzeit zwar vorwiegend aus Fichten, die von den jüngsten Stürmen arg gezaust worden sind sowie aus größeren landwirtschaftlichen Flächen. Dessen ungeachtet muss hier aber, das fordern wir nachdrücklich, im Zuge der Planungen vollwertiger Ersatz in Form eines gesunden Mischwaldes geschaffen werden. Denn auch eine noch so liebliche Parklandschaft im Gewerbegebiet kann den Erholungswert eines Waldes nicht ausgleichen. Im Verlaufe der schrittweisen Umsetzung des vorgelegten Konzepts wird man darüber hinaus sehen, ob wirklich das gesamte Gelände benötigt wird. Abspecken kann man später immer noch. Wer aber zu kleinteilig plant, stößt rasch wieder an Grenzen.

Stellungnahme der SPD Gauting zu den Überlegungen, das Spielplatz-Grundstück beim Bosco zu verkaufen

 

Die SPD Gauting stellt sich klar gegen die Pläne der Gemeinde, das Grundstück an der Balthasar-Vitzthum-Straße zu verkaufen, auf dem sich derzeit ein Spielplatz befindet.

  1. Es widerstrebt uns, das Tafelsilber der Gemeinde zu verscherbeln, um schnellen Profit daraus zu schlagen – wir stehen für nachhaltige, haushaltsschonende Politik.
  2. Wir haben mit den direkten Nachbarn des Spielplatzes gesprochen – diese haben uns versichert, dass das Kinder-Gejauchze sie nicht im Mindesten stört. Zudem gab es seit Monaten, wenn nicht gar Jahren, keine Beschwerden mehr wegen zu lauten Spielens.
  3. Ein Klettergerüst im Rathaus Garten ist als zusätzliches Angebot für Gautinger Kinder eine tolle Idee. Es ist aber aus unserer Sicht keine Alternative zu dem sicher umzäunten, durch Hecken und Büsche geschützten, an einer verkehrsarmen Straße im Herzen von Gauting gelegenen Kinderspielplatz am Bosco.Es gibt in Gauting nicht viele Ecken, an denen sich Großeltern, die ihre Enkel betreuen, junge Väter und Mütter, deren Kinder keine Kita besuchen, Krippen- , Kindergarten- und Hortgruppen aus nahegelegenen Einrichtungen, Schulklassen, vor und nach kulturellen Veranstaltungen im Bosco, so ungezwungen und entspannt treffen können, wie an diesem Spielplatz. Für Kinder ist dieser Ort ideal. Ausgestattet mit Sandkasten, Wipptieren, Schaukeln (davon sogar eine für Babys), dem kleinen Hügel (im Winter können dort die ersten Erfahrungen mit dem Schlitten gesammelt werden) und dem Gebüsch (Naturerfahrungen). Für die Gautinger Kinder wäre der Verkauf des Spielplatzes ein großer Verlust. Und die Gemeinde würde ein weiteres Filetgrundstück im Ort verlieren.

Vorstandssitzung am 10.06.2015

Die Vorstandssitzung der SPD Gauting am 10.06.2015 entfällt!

Grillgrundstück: Riesenklotz am Hauptplatz, das neue Gauting?

Stellungnahme des Bürgerforums zum Bauvorhaben in Gautings Ortszentrum

Das Bürgerforum möchte folgende Bedenken und Einwendungen zum Bebauungsplan 132 A vortragen:

Wenn Bürgermeisterin, Gemeinderäte und Verwaltung, den Bebauungsplan Nr. 132 A (Grillgrundstück) so verabschieden, wie er nun vorliegt, sollten sie sich nicht auf Unkenntnis berufen, was die zukünftige Verkehrsentwicklung am Hauptplatz, die Kosten für die Bürger und das extrem hohe Baurecht betrifft. Der Plan wurde mehrmals diskutiert, hat eine ausführliche Begründung und wird vier Wochen ausliegen.

Selbst der Entwurfsverfasser des Planes ringt deutlich mit sich selber, wenn er die Nutzung des Grundstücks, die Masse und Höhe der zwei Gebäude, sowie die daraus resultierende Verkehrsproblematik am Hauptplatz so zu begründen versucht, dass sie auch einer Klage beim Verwaltungsgericht standhalten könnte. Weiterlesen

,

Dank aus Gauting nach Berlin für die rasche Antwort

Liebe Juliane Wlodarczak,
herzlichen Dank für Deine rasche Antwort auf den Brief unseres Ortsvereins Gauting. Schade, dass Sigmar Gabriel nicht dazu Stellung nehmen konnte. Ich kann mir vorstellen, dass Du jeden Tag eine ganze Menge ähnlicher Briefe beantworten musst.  Du schreibst von „mal abwarten“, „noch nicht abgeschlossen“, vom 42-prozentigen Wählerwillen in Sachen Steuererhöhungen und von den vielen Kompromissen, die man eben eingehen müsse. Deine Zeilen bestärken aber eigentlich nur unseren Eindruck und damit letztlich unseren Frust darüber, dass die SPD in der GroKo ein großes Stück ihrer sozialdemokratische Seele drangibt.
Wir haben ein unglaubliches Echo an Kommentaren auf unserer Homepage zu verzeichnen. Fast alle sind unserer Meinung – und das quer durch die Republik. Vielleicht schaust Du mal drauf. da gibt es einiges zum Nachdenken (www.spd-gauting.de).
Herzliche Grüße
Dieter Appel