Umwelt schützen und erhalten

Alle Menschen, die in Gauting und seinen Ortsteilen leben und arbeiten, schätzen die einmalige landschaftliche Lage ihres Wohn- und auch Arbeitsortes. Wir wollen diese Schönheit im Würmtal erhalten, der Zerstörung vorbeugen und bereits angerichtete Schäden korrigieren.

Lebensgrundlage Natur wertschätzen

Jeder Betrieb, der auf Kosten seiner Ressourcen wirtschaftet, geht über kurz oder lang bankrott. Eine Gesellschaft, die in ähnlicher Weise ihre natürlichen Lebensgrundlagen verbraucht, ist in ihrer Existenz bedroht. Der Klimawandel macht vor unserem Ort nicht Halt. Daher müssen wir besonders verantwortlich mit unserer Natur umgehen. Statt einzelner Naturschutzreservate brauchen wir flächendeckend Schutz für die Natur. Dafür setzt sich die Gautinger SPD ein. Wir wollen die Sensibilität der Bürger für die uns umgebende Natur wecken, denn Naturschutz fängt beim einzelnen Bürger an. Verantwortungsvoller Umgang mit der Natur stärkt unsere Gemeinde als Wohn- und Wirtschaftsstandort und steht für unsere Verantwortung für die nächsten Generationen.

So verstanden ist Umweltschutz für die SPD eine Querschnittsaufgabe aller Politik. Dies umfasst Natur- und Landschaftsschutz ebenso wie Energieberatung und Baurichtlinien, reicht von der Wassergewinnung und -verwendung bis zur Stoff-Kreislaufwirtschaft.

Aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen zeigen ‚dass es für die Lebensqualität der Bürger unerlässlich ist, die Daseinsvorsorge in staatlicher bzw. kommunaler Hand zu belassen oder sie wieder in diese Verantwortung zu übernehmen.

Energie

  • Regionalwerk Würmtal (RW) weiter etablieren
  • Übernahme der Stromnetze durch das Regionalwerk
  • Gestaltung der Rolle des RW als Kern der kommunalen Energieversorgung und des Energiemanagements
  • Ausarbeitung von energetischen Pilotprojekten für geeignete Gebäudeensembles und Quartiere
  • Das erfolgreiche Energiesparprogramm und die Energieberatung in Gauting beibehalten und ausbauen
  • Die kommunale Vorbildrolle bei Neubau und Sanierung wird gestärkt. Die Auswahl von Maßnahmen und Materialien berücksichtigt deren ökologische Gesamtbilanz von Produktion über Effizienz während des Betriebs bis hin zum Recycling-Aufwand.
  • Erfolgreiche Kooperation mit STATTAUTO fortsetzen

Wasser

  • Keine Privatisierung der Wasserversorgung
  • Zur Versorgung mit gutem Trinkwasser gehört auch ein wirksamer Bodenschutz.

Abfall

  • Abfallvermeidung und Recycling fördern
  • Bioabfall energetisch nutzen

Landwirtschaft

  • Global denken – lokal handeln
  • Weitere Unterstützung der Organisation „Starnberger Land“, die ihre Produkte in der Region vermarktet.
  • Gauting als „Fair-Trade-Gemeinde“ wird weiterhin für faire Produktion und Arbeitsbedingungen werben.

Wald und Flur

  • Den gemeindeeigenen Wald um Gauting wegen seiner Schutzfunktion erhalten und nachhaltig bewirtschaften
  • Kein Südring durch das Grubmühlerfeld

Das vollständige Wahlprogramm der SPD Gauting zur Kommunalwahl 2014 finden Sie hier zum Download als PDF-Datei.