Die Würm-Aue mitten in Stockdorf zubauen? Davon hat Gauting nichts! - Die Sicht der SPD

27. Juli 2022

Der Bauausschuss machte gestern den Weg frei, für eine Bebauung der naturbelassenen Würm-Aue mitten in Gauting. Ein städtebaulicher Wettbewerb zur Gestaltung dieser Bebauung wird ausgeschrieben. Es ist ein schwerwiegender Schritt, was die Ortsentwicklung Stockdorfs angeht.

Eberhard Brucker/SPD trug in der Sitzung den Standpunkt der SPD vor:

  • Das Gelände ist seit jeher naturbelassen, ein Biotop mitten in Stockdorf, dessen Bebauung bislang verboten ist. Zugleich ist es die Überschwemmungsreserve für Stockdorf.

Warum soll dieser ufernahe Bereich jetzt bebaut werden? Beim Wunderl-Grundstück an der Starnberger Straße ist sich der Bauausschuss einig, dass nur vorne an der Straße, aber nicht hintendran im Würmbereich gebaut werden soll. Nach den vielen Hochwasserkatastrophen wird allgemein davor gewarnt, zu nah entlang der Ufer zu bauen bzw. die Überflutungsmulden zu überbauen.

Wer hat etwas davon?

  • Die Eigentümerfamilie Schmidt: Was heute ökologisch sehr wertvoll ist, ist für sie ökonomisch wertlos. Mit einer Umwidmung zu Bauland wird es aber ökonomisch sehr wertvoll. Der Wert ihres Geländes steigt von 0 auf 1.750-1.850 Euro/qm, so die Bodenpreise in Stockdorf (SZ 12.7.2022). D.h. bei dem 14.000 qm großen Grundstück geht es um 25 Mio. Euro. Selbst wenn man einen Abschlag von 25 % vornimmt, beträgt die Wertsteigerung und damit der Gewinn immer noch mindestens 20 Mio. Euro, also ein außerordentlich hoher Gewinn für die Familie, ohne selbst etwas dafür tun zu müssen.

  • Ein einmaliges Biotop wird unwiederbringlich zerstört.

  • Die Gemeinde wird dauerhaft auf den Folgekosten für Kita, Schulen und Verkehr, verursacht durch die zuziehenden Bewohner, sitzen bleiben.

Die Investorenfamilie deutet die Fragebogenaktion beim Fest in Stockdorf als Zustimmung der Bürgerschaft. Aber sie war nicht repräsentativ, denn nur 119 Gautinger hatten einen Fragebogen abgegeben und lediglich etwa 80 dem Bauvorhaben zugestimmt. Allein Stockdorf hat aber schon 4.400 Bewohner. Hier

  • Es gibt für die Gemeinde keine rechtliche Verpflichtung dieses Vorhaben zuzulassen.

Und wenn es der Familie wirklich um einen öffentlichen Spazierweg entlang der Würm geht, dann kann man den auch ohne Bauprogramm verwirklichen.

  • Dieses Vorhaben ist im privaten Interesse der Investorenfamilie in ihrem Streben nach einem Millionengewinn, aber nicht im Interesse Gautings.

Für Fragen, Hinweise und Meinungen Ihre E-Mail an: info@spd-gauting.de

Teilen