Unsere Politik

Gauting könnte viel stärker vom Regionalwerk profitieren. Veranstaltung im Bosco, 20. Januar, 19.30 Uhr

Von unserem örtlichen Energieversorger, dem Regionalwerk hört man nicht viel. Die CSU/UBG-Mehrheit im Gemeinderat blockiert, dass endlich auch Gauting seinen Gesellschaftsanteil einbezahlt. Wie könnte man das Regionalwerk stärker nutzen, um die Energiewende in Gauting zu beschleunigen? Und was könnte ein starkes Regionalwerk Gauting finanziell bringen? Bürgermeisterkandidat Hans Wilhelm Knape und Walter Huber, Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Tölz gehen auf diese Fragen ein.

mehr

Bilanz nach 6 Jahren: viel geplant, aber nichts fertig. Für einen Richtungswechsel in Gauting! - 16.1.2020

Dr. Kössinger und ihre CSU/UBG-Mehrheit im Gemeinderat haben die letzten 6 Jahre viele große Projekte angearbeitet, viel geplant, aber keines fertiggestellt. Die Rathausverwaltung wurde um ein Viertel aufgestockt und nimmt Gauting den finanziellen Spielraum. Sie haben sich heillos verzettelt und dabei noch sehr viel Geld ausgegeben.

  • Wir brauchen den Richtungswechsel in der Rathauspolitik zugunsten einer behutsamen und zielgerichteten Ortsentwicklung.
  • Nicht alles auf einmal, sondern Schritt für Schritt!
  • Keine großstädtischen Bauten und keine Zerstörung unserer Umgebung.
  • Wir sind hier nicht in München, und wir wollen auch nicht wie München werden!

mehr

Dr. Kössinger/CSU sorgt bei der Podiumsdiskussion im Bosco für große Verwirrung - 16.1.2020

Die 3 Bürgermeisterkandidaten Hans Wilhelm Knape, Dr. Kössinger und Dr. Sklarek trugen zu Beginn der Diskussion ihre Vorstellungen zu Gauting vor. Frau Dr. Kössinger sorgte gleich zu Beginn für große Verwirrung.

mehr

Hans Wilhelm Knape in der Diskussion mit Dr. Kössinger und Dr. Sklarek - Es geht um einen Richtungswechsel in Gauting - 13.1.2020

Die Podiumsdiskussion fand am 12. Januar im Bosco statt. Sehr strittig waren die riesen Gewerbegebiete, die die Gewerbefläche in Gauting verdoppeln sollen und von Knape abgelehnt werden. Er setzt stattdessen auf eine behutsame Ortsentwicklung, während Bürgermeisterin Dr. Kössinger und die Gruppierungen CSU und UBG sie unbedingt haben wollen. Dr. Sklarek will sie ebenfalls. Auch die Personalpolitik im Rathaus wurde angesprochen. Knapes Kritik an den hohen Personalkosten und auch dem häufigem Personalwechsel im Rathaus wich die Bürgermeisterin aus.

mehr

Richtungswechsel in Gauting! Wahlprogramm und Liste der SPD-Kandidatinnen und Kandidaten verabschiedet - 5.12.2019

Behutsame Ortsentwicklung statt großstädtischer Bauten und riesen Gewerbegebiete mitten in der Landschaft. Die Gautinger SPD hat Wahlprogramm und Liste der Kandidatinnen und Kandidaten zur Gemeinderatswahl am 15. März 2020 verabschiedet.

mehr

SPD unterstützt den Bürgermeisterkandidaten Hans Wilhelm Knape - 12.5.2019

Die Gautinger SPD begrüßt die Kandidatur von Hans Wilhelm Knape zu den Bürgermeisterwahlen. Wir konnten ihn schon vor Jahren für die gemeinsame Gemeinderatsarbeit gewinnen, so dass wir Herrn Knape bei seiner Kandidatur unterstützen.

mehr

Neues Viertel beim AOA-Gelände an der Ammerseestraße

Neue Gewerbegebiete - Wo führt die Jagd nach Gewerbesteuer Gauting hin?

Unser Bahnhof muss bleiben!

Verkehr

Unzureichende soziale Leistungen

Fehlende Kinderbetreuung - Berufstätige in Schwierigkeiten. Betreuungsangebot in Gauting muss erweitert werden!

Die künftige Ortsentwicklung von Gauting

Haushalt stabilisieren, Verwaltung in Ordnung bringen!

Bürgerbeteiligung – Heute Unverzichtbar!

SPD im Würmtal klar gegen Kiesabbau in Waldgebieten - im Forst Kasten wie im Planegger Holz - 2.10.2019

Die SPD-Ortsvereine im Würmtal - Gräfelfing, Gauting, Neuried, Planegg und Krailling - sprechen sich weiterhin deutlich gegen einen Kiesabbau in den Waldgebieten aus - sowohl im Forst Kasten als auch auf dem Gebiet der Dickwiese im Planegger Holz.

mehr

Volksbegehren Artenvielfalt. Rettet die Bienen! - 31.1.2019

Die Gautinger SPD beteiligt sich am "Volksbegehren Artenvielfalt. Rettet die Bienen!". Erst wurden Informationsblätter an die Haushalte verteilt. Dann kam der am 31. Januar, der ersten Tag, an dem man sich in die Unterschriftenliste eintragen konnte. Gleich um 8 Uhr standen wir zusammen mit Vertretern der GRÜNEN und anderen Bürger*innen vor dem Bürgerbüro in Stockdorf.

mehr

Bundes- und Landespolitik

Neubau auf dem ehemaligen Schulgelände an der Bahnhofstraße